denlenfrites
In welchen Freizeitsparks warst du schon?

Die Geschichte des Heideparks begann 1978 mit gerade mal sechs Fahrgeschäften. Heute gibt es im Heidepark bereits 50 Attraktionen und Shows. Der Heidepark ist der grösste Freizeitpark Norddeutschlands. Flächenmässig gar der Grösste in ganz Deutschland und deshalb könnten am Abend die Füsse schmerzen. Toll am Heide Park finde ich vor allem, dass der Park für Gross und Klein etwas zu bieten hat. Leider wurden allerdings in den letzten Jahren viele Kinderbahnen einfach abgebaut. Das ist sehr schade für Familien mit kleinen Kindern.

Der Heidepark bietet auch einige Übernachtungsmöglichkeiten. Da wäre das Holiday Camp und das Hotel Port Royal. Ich selbst war noch nie im Hotel Port Royal, aber was die Preise anbelangt ist das Holiday Camp günstiger und ich denke mal ebenso gut wie das Hotel. Aber wer Piratenliebhaber ist, oder Kinder hat die Piraten lieben,  für den ist das Hotel sicher die bessere Lösung, denn was Piraten angeht, kommt man im Hotel voll auf seine Kosten. Wer aber lieber spart und auch noch gerne ein Strandfeeling haben will, für den ist das Holiday Camp die bessere Lösung.

Auch der Heide-Park ist sehr schön gestaltet und hat auch tolle Attraktionen. Die über 50 Attraktionen bieten Unterhaltung von ruhig und gemütlich bis temporeich und atemberaubend. Leider hat es für die Kleineren nur wenige Bahnen.  Neu 2017 kommt die Attraktion GostBuster hinzu. Dies ist ein Interaktiver Ride mit 3-D Brille und Laserpistole in einem Fahrzeug. Letzer Jahr kam die Insel Drachenzähmen hinzu. Wenn wir schon bei den Bahnen sind zeige ich die grösseren Attraktionen des Heideparks:

 

Flug der Dämonen

Flug der Dämonen, so nennt sich Deutschlands erster Wing-Coaster. . Ich selbst war noch nicht drauf, weshalb ich nicht sagen kann, wie die Bahn ist und auch kein Foto habe. Der Wing-Coaster wurde von der Schweizer Firma Bolliger&Maibillard erbaut. Das Fahrgefühl ist deshalb bestimmt ähnlich wie bei Raptor im Gardaland. Das spezielle ist, dass man neben den Schienen sitzt und nicht auf den Schienen. Hier die Technischen Daten für alle interessierten:

Eröffnet: 2014

Streckenlänge: 772 m

Höhe: 40m

Geschwindigkeit: 100 km/h

Max. G-Kraft: 4g

Fahrzeit: 3 Minuten

Elemente: Dive Loop, Immelmann, Korkenzieher, Demonic Knot

Züge: 2

Wagen: 6

Sitzplätze: 24

Kapazität: 1060 pers./h

Hersteller: Bolliger &Mailbrad 

 

KRAKE

KRAKE ist Deutschlands erster Dive-Coaster überhaupt.  Das Anstehen lohnt sich auf alle Fälle, aber leider ist die Bahn etwas zu kurz geraten.  So würde ich die Fahrt in Kürze erklären:  In den Sitz geschnallt, die Füsse baumeln, hängt man oben auf 41m Höhe...und dann geht es rasant in die Tiefe, direkt ins riesige Maul der Krake. Mit Schwung geht’s auf der anderen Seite wieder raus, durch das Wasser, dass es nur so spritzt! Dann ein halber Looping, noch ein Airtimehügel und schlussendlich eine Kurve. Zu den technischen Daten:

Eröffnet: 2011

Streckenlänge: 476 Meter

Höhe: 41 Meter

Geschwindigkeit: 103 km/h

Max. G-Kraft: 3g

Fahrzeit: 3 Minuten

Elemente: 87°-Drop, Splashdown, Immelmann, Cammelback

Züge: 3

Wagen: 2

Sitzplätze: 18

Kapazität: 1050 pers./h

Hersteller: Bolliger &Mailbrad 

 

 

Desert Race

Die Desert Race war 2007 die erste Katapultstartachterbahn (Launched-Coaster) Deutschlands, bis die BlueFire in den Europapark kam. Desert Race hat keine Looping aber sehr tolle Kurven. Die Fahrzeit von 49 sec. ist sehr kurz und deshalb lohnt es sich nicht mehr als 30min. anzustehen. Zu den technischen Daten:

Eröffnet: 2007

Streckenlänge: 650 Meter

Höhe:  19 Meter

Geschwindikeit: 100 km/h

Fahrzeit: 49 Sek.

Züge: 2

Sitzplätze: 20 pro Zug

Kapazität: 800 pers./h

Beschleunigung: von 0 auf 100km/h in 2.4 Sek.

Max. G-Kraft: 5g

Hersteller: Intamin

 

 

Scream

Der Scream ist der grösste Gyro-Drop-Tower der Welt und für Unerschrockene ein echtes Erlebnis.  Das Theming ist Geschmacksache, mir persönlich gefällt es nicht. Die Fahrt ist Extrem und nichts für Ängstliche. Für die Kleinen ist nebendran der Screamie ein Kinder-Freefall. Zu den technischen Daten:

Eröffnet: 2003

Höhe: 103 Meter

Fallhöhe: 71 Meter

Fahrzeit: 77 Sek.

Sitzplätze: 40

Geschwindigkeit: 98 km/h

Hersteller: Intamin

 

Colossos

Wichtige Info: Colossos ist während der Saison 2017 aufgrund grösseren Problemen geschlossen sein

Colossos ist Europas schnellste und höchste Holzachterbahn. Jeder Achterbahnfreak war schon mal drauf, denn wer diese Bahn verpasst, verpasst eine der wichtigsten und tollsten Achterbahnen der Welt.  Ich finde Colossos ein pures Vergnügen mit vielen Airtimehügeln und ruckelartigen Bewegungen, die typisch sind für Holzachterbahnen. Zu den technischen Daten:

Eröffnet: 2001

Höhe: 60 Meter

Streckenlänge: 1344 Meter

Geschwindigkeit: 110 km/h

Fahrzeit: 2 Minuten 25 Sekunden

Max. Verikale Neigung: 61 Grad

Züge: 2

Sitzplätze: 30 pro Zug

Kapazität: 1500 pers./h

Hersteller: Intamin

 

 

 

 

 

 

Limit

Limit ist ein Inverted Coaster. Der Fahrspass ist garantiert, aber die Bahn ist leider nicht gethemt. Diese Bahn ist ein Standard-Desing von Vekoma, die auch im Gardaland steht, allerdings mit besserem Theming.  Anstehen würde ich für diese Bahn nicht lange, denn die Fahrt ist auch ruckelig und man schlägt den Kopf am Bügel an. Zu den technischen Daten:

Eröffnet:1999

Höhe: 33 Meter

Streckenlänge: 689 m

Fahrtzeit: 1 Minute 36 Sekunden

Geschwindigkeit: 80 km/h

Züge: 2

Sitzplätze: 20 pro Zug

Kapazität: 1040 pers./h

Hersteller: Vekoma

 

 

 

 

 

 

 

Schweizer Bobbahn

Die Schweizer Bobbahn vom Hersteller Mack Rides ist sehr gut gelungen und einiges länger als die im Europapark. Die Aussicht während der Auffahrt ist fabelhaft und das Theming perfekt nachempfunden. Zu den technischen Daten:

Erröffnet: 1993

Höhe: 27 Meter

Streckenlänge: 900 m

Fahrtzeit: 3 Minuten 30 Sekunden

Geschwindigkeit: 53 km/h

Züge: 7

Sitzplätze: 14 pro Zug

Kapazität: 1750 pers./h

Hersteller: Mack Rides

 

 

Mountain Rafting

Die Mountain Rafting  im Heide-Park gehört zu den längeren in Europa. Sie ist im Vergleich zum Europapark 3 Mal länger. Die Anlage  ist sehr schön gestaltet mit grossen Felsen. Man hat deshalb teilweise das Gefühl, dass man in den Bergen ist. Zu den Technischen Daten:

Eröffnet: 1992

Streckenlänge: 580 Meter

Fahrzeit: 6 Minuten

Boote: 46

Sitzplätze: 6 pro Boot

Kapazität: 2100 pers./h

Wassermenge: 5,2 Mio. Liter

Hersteller: Intamin

 

 

Grottenblitz

Von aussen sieht der Grottenblitz aus, als sei es ein Schweizer Heimatmuseum. Doch in Wirklichkeit verbirgt sich dahinter eine Achterbahn für die etwas kleineren Kinder. Er ist etwas weniger schön gestaltet wie der im Europapark, ist aber kurvenreicher. Die Fahrt führt insbesondere an Pferden vorbei. Zu den technischen Daten:

Eröffnet: 1985

Höhe: 6 Meter

Streckenlänge: 370 Meter

Geschwindigkeit: 45 km/h

Fahrzeit: 2 Minuten 30 Sekunden

Züge: 1

Sitzplätze: 38

Kapazität: 1750 pers./h

Hersteller: Mack Rides

 

 

Big Loop

Big Loop ist die Loopingbahn für alle die 1.20 m sind.  Die Fahrt beinhaltet zwei Loopings und anschliessend noch zwei Schrauben über dem See. Sie macht auf alle Fälle Spass und ist eine tolle Kinderachterbahn für grössere Kinder. Zu den technischen Daten:

Eröffnet: 1983

Höhe: 30 Meter

Streckenlänge: 704 Meter

Geschwindigkeit: 70 km/h

Fahrzeit: 2 Minuten 30 Sekunden

Züge: 2

Sitzplätze: 28 pro Zug

Kapazität: 1200 pers./h

Hersteller: Vekoma

 

 

Allgemeine Informationen:

Öffnungszeiten

Der Heide-Park hat vom 24. März - 28. Oktober 2018 geöffnet. (Schließtage: 16. und 23. April, Sowie alle Montage, Dienstage und Freitage im September 2018)

Uhrzeiten findet ihr direkt auf der Heide-Park Homepage: https://www.heide-park.de/infos/oeffnungszeiten-anreise.html

Eintrittspreise/Parkplatzgebür

Kinder ( 0-2 Jahre): gratis

Kinder (3-11 Jahre): 39 € bzw. 33 € online

Geburtagskinder (bis 14 Jahre): gratis gegen Vorlage eines Ausweises

Erwachsene (ab 12 Jahre): 46 € bzw. 33 € online

Parkplatzgebür: 6 €

Online Tickets sind auf  https://www.heide-park.de/tickets/tages-tickets.html erhältlich.

 

Anreise

Adresse: Heide Park Resort, Heide Park 1, 29614 Soltau

 

Übernachtungsmöglichkeiten

Der Heide-Park hat zwei Unterkünfte: das Holiday Camp und das Hotel Port Royal. Im Holiday Camp ist neu im Übernachtungspreis eine All-Inclusive Verpflegung dabei. Das Hotel bietet dies nicht, ist aber luxeriöser Eingerichtet im Piraten-Style. Wer sich dies leisten kann, soll es sich gönnen im Heide-Park zu übernachten. 

 

Hier geht es zu den Bilder des Heide-Parks.

Weitere Infos auf www.heide-park.de

Teile diesen Artikel: