denlenfrites
In welchen Freizeitsparks warst du schon?

Tagesablauf:

Am 1. August 2014 gingen wir in den Tierpark Arth-Goldau. Wir sind um 13:15 Uhr angekommen auf dem Parkplatz. Da luden wir alles aus und beluden den Kinderwagen mit der Kühltasche, Picknickrucksack und sonstigen Dingen, die wir zum Grillen brauchten. Da der Wagen vollbeladen war, musste Jaymie laufen, was sie eh gerne tut. Im Tierpark angekommen, gingen wir Richtung Grillplatz. Auf dem Weg sahen wir Murmeli, Störche und andere Vögel, von denen ich mir die Namen nicht alle merken konnte.  Bei den Fischottern blieben wir dann stehen, wir sahen sie aber nicht. Plötzlich kam einer aus dem Wasser mit irgendwas im Maul. Ein zweiter kam etwas langsamer hinterher. Die Fischotter sind gute Schwimmer.  Wir gingen dann weiter in das Freilaufgehege. Im Freilaufgehege begegneten uns sehr viele Rehe. Sie wollten Tierfutter. Wir hatten aber keins, weshalb sie uns meist auswichen, sobald wir uns näherten. Im Freilaufgehege befand sich auch der Grillplatz, bei dem wir assen. Mein Vater ging zur Grillstelle und brachte die Glut wieder zum Glühen. In dieser Zeit gingen meine Schwester Jessica und ich mit der Kühltasche und den sonstigen Dingen zu einem freien Tisch. Dort nahmen wir die Plastikteller und das Besteck heraus, die Getränkefläschchen und auch die Chipssäcke. Da kam ein Reh. Es wollte uns Essen klauen. Und dies gelang ihm auch fast. Das Reh packte den Sack. Wir aber nahmen den Sack weg. Glücklicherweise war nur etwas Sabber am Sack und kein Loch. Das Reh ging wieder und suchte sich ein anderes Opfer.  Wir assen gemütlich unser Picknick und gingen dann wieder weiter.  

 

Beim Streichelzoo machten wir wieder einen Stopp und streichelten die Ziegen und Kaninchen.  Nach den ausgiebigen Streicheleien gingen wir weiter und verliessen das Freilaufgehege und kamen zum Panoramaplatz. Dort hatte es einen grossen Brunnen in dem viele Kinder badeten. Auch Jennifer und Jaymie gingen ins kühle Nass. Auf dem Platz assen wir auch noch eine feine Bauernhofglace.  Von Panoramaplatz ging es weiter zu den Bären und Wölfen. Nachher ging es Richtung Ausgang. Dies erneut durch das Freilaufgehege. Beim Ausgang hatte es noch ein Waschbär Gehege. Da sahen wir, wie die Wachbären herumtollten. Meine Schwester Jessica wollte mit ihrem Handy ein Foto machen und lehnte sich über das Geländer. Sie kam an den Elektrozaun an, in diesem Moment kam auch Jennifer an Jessica an und beide bekamen einen Stromschlag. Jennifer  kreischte so laut, dass die Waschbären sich versteckten. Es könnte aber auch sein, das sie sich nur vom Tierwärter versteckten, der gerade kam und das Futter gab. Wir schauten noch dem Tierwärter zu und gingen dann zum Auto. Wir sind dann weitergefahren nach Brunnen um das 1. August Feuerwerk zu bestaunen.

 

Fazit:

Es hat riesen Spass gemacht die vielen Tiere zu bestaunen. Von Klein bis Gross hatten alle Spass. Die Grillwurst hat geschmeckt. Das einzige was mir nicht so gefiel ist, dass ich fast immer den Kinderwagen stossen musste.

 

Tipps:

·         Gutschein von Prolife-Family ausdrucken und mitnehmen

·         Grillfleisch/Wurst und was sonst noch zum Grillen braucht mitnehmen. Holz und Zeitung stellt der Tierpark zur Verfügung.

·         Badekleider für die Kleinen mitnehmen, damit sie im Brunnen baden können.

Teile diesen Artikel: